Was muss ich bei einem Akku Rasenmäher beachten?

Viele Gärtner schätzen die Freiheit und Flexibilität, die ein Akku Rasenmäher bietet. Ohne das störende Netzkabel, das sich leicht verheddern kann oder zu kurz kommt, kann der Rasenbereich problemlos gemäht werden. Doch welche Aspekte sind besonders relevant, wenn man sich für einen Rasenmäher mit Akkubetrieb entscheidet?

Leistung und Laufzeit des Akkus

Ein entscheidender Punkt beim Kauf eines Akku-Rasenmähers ist die Leistung und Laufzeit des Akkus. Grundsätzlich hängt dies von der Größe Ihres Gartens und der Intensität der Nutzung ab. Für einen kleinen bis mittelgroßen Garten mit einer Fläche von bis zu 200 Quadratmetern empfiehlt sich beispielsweise ein Akku mit einer Spannung von 18 bis 36 Volt und einer Leistung von 2 bis 4 Ah (Amperestunden), für einen größeren Garten sind leistungsstärkere Akkus ratsam. Es ist auch ratsam, auf Lithium-Ionen-Akkus zu setzen, da diese eine längere Lebensdauer und bessere Leistungseffizienz aufweisen als herkömmliche Nickel-Cadmium-Akkus. Überdies sollten Sie darauf achten, dass der Akku einfach zu entnehmen und zu laden ist. Ein weiterer Pluspunkt: Einige Geräte verfügen über eine Akku-Stand-Anzeige, die Ihnen die verbleibende Laufzeit anzeigt.

Ergonomie und Handhabung

Ebenso wichtig ist die Ergonomie und Handhabung des Rasenmähers. Ist das Gerät gut ausbalanciert und handlich? Passt der Haltegriff zu Ihrer Körpergröße und lässt sich ggf. verstellen? Besitzt der Rasenmäher Räder, die leichtgängig sind und nicht blockieren? Hier spielen Details wie die Einstellungsmöglichkeiten der Schnitthöhe, die Größe des Fangkorbs oder auch das Gewicht des Geräts eine Rolle. Bedenken Sie, dass ein schwereres Gerät zwar stabil und robust wirkt, aber auch mehr Kraft erfordert, um es zu schieben.

Qualität und Langlebigkeit

Die Qualität und Langlebigkeit des Geräts sind weitere Aspekte, die bei der Auswahl eines Akku-Rasenmähers beachtet werden sollten. Ein robustes Gehäuse aus Stahl ist widerstandsfähiger als ein Kunststoffgehäuse. Zudem sollten Sie prüfen, ob Ersatzteile wie Messer oder Akkus erhältlich sind. Ein weiteres Kriterium könnte die Garantie des Herstellers sein, die auf die Qualität des Produkts schließen lässt.

FAQ

  1. Welche Vor- und Nachteile hat ein Akku Rasenmäher?
    Ein Akku Rasenmäher bietet den Vorteil, dass er unabhängig von Stromquellen eingesetzt werden kann und somit eine hohe Flexibilität garantiert. Ein Nachteil könnte die begrenzte Laufzeit des Akkus sein, besonders wenn ein großer Rasenbereich gemäht werden muss.
  2. Wie lange hält ein Akku von einem Rasenmäher?
    Die Lebensdauer eines Akkus hängt stark von Faktoren wie seiner Nutzung und Pflege ab. In der Regel beträgt die Lebensdauer von Lithium-Ionen-Akkus zwischen 5 und 7 Jahre.
  3. Wann ist der beste Zeitpunkt zum Rasenmähen?
    Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Rasen in den Morgen- oder Abendstunden zu mähen, da die Grashalme dann am elastischsten sind und am besten geschnitten werden können.
  4. Wie oft sollte man den Rasenmäher reinigen?
    Eine regelmäßige Reinigung des Rasenmähers verlängert dessen Lebensdauer und erhält die Mähleistung. Nach jedem Mähen sollten Sie das Gehäuse und die Messer von Grasresten befreien.
  5. Muss man Akkus für Rasenmäher im Winter ausbauen?
    Um die Lebensdauer des Akkus zu erhöhen, wird empfohlen, diesen im Winter aus dem Gerät zu entfernen und an einem trockenen und frostfreien Ort zu lagern. Ladezyklen sollten im Winter vermieden werden, da dies die Lebensdauer des Akkus beeinträchtigen kann.

Letzte Aktualisierung am 12.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell