Welches Öl brauche ich für meinen Rasenmäher?

Wenn Sie bereits stolzer Besitzer eines Rasenmähers sind, dann wissen Sie sicherlich, dass dieser nicht nur gehegt und gepflegt werden will. Einen wichtigen Aspekt trägt dabei die regelmäßige Versorgung des Motors mit geeignetem Öl bei. Doch worauf gilt es bei der Wahl des richtigen Schmierstoffs zu achten? Schauen wir uns das doch einmal genauer an.

Motorvarianten und ihr Einfluss auf die Ölwahl

Bevor Sie sich für ein passendes Schmieröl entscheiden, sollten Sie zunächst berücksichtigen, dass es unterschiedliche Typen von Rasenmäher-Motoren gibt. Daraus ergibt sich, dass sich die jeweiligen Öle für die verschiedenen Modelle ebenfalls unterscheiden können. Dabei sind in erster Linie zwei- und viertaktige Motoren zu unterscheiden. Zweistufige Motoren benötigen in der Regel ein Gemisch aus Benzin und Öl, während Viertaktmotoren das Öl und den Kraftstoff getrennt aufnehmen.

AngebotEmpfehlung Nr. 1
LIQUI MOLY Rasenmäher-Öl SAE 30 | 1 L | Gartengeräte-Öl | Art.-Nr.: 1264*
  • Spezifikationen/Freigaben: API SJ
  • Ölart: mineralisch
  • geringer Verdampfungsverlust
AngebotEmpfehlung Nr. 2
LIQUI MOLY Universal Gartengeräte-Öl 10W-30 | 1 L | mineralisches Motoröl | Art.-Nr.: 1273*
  • Spezifikationen/Freigaben: ACEA A3/B3 | API CF/SG/SH/SJ
  • Ölart: mineralisch
  • hoher Verschleißschutz
Empfehlung Nr. 3
Briggs & Stratton 100006E SAE30 Öl, 1.4 Liter*
  • Vier-Takt Sommer-Motorenöl
  • Inhalt: 1,4 Liter
  • Die angegebenen Herstellernummern dienen nur zum Vergleich mit unseren...
Empfehlung Nr. 4
ARNOLD 6012-X1-0030 Original MTD 4-Takt - Sommer-Motorenöl SAE 30 HD, 0,6 Liter*
  • Geeignet für die meisten Vier-Takt-Motoren auf motorbetriebenen Kleingeräten
  • Die angegebenen Herstellernummern dienen nur zum Vergleich mit unseren Produkten
  • Soweit nicht anders vermerkt, liefern wir keine Originalteile

Was Sie beim Kauf des richtigen Öls beachten sollten

Nun ist es allerdings nicht damit getan, einfach irgendein Öl für den Rasenmäher zu erwerben. Denn bei der Auswahl des passenden Öls sollten Sie auf einige Aspekte genauer eingehen. So spielt beispielsweise die jeweilige SAE-Klasse, welche die Fließfähigkeit des Öls beschreibt, eine entscheidende Rolle. Auch kommt es auf die jeweiligen Eigenschaften des Öls an: Verfügt es über besondere Additive, die den Motor schonen? Außerdem zählt die konkrete Nutzung des Rasenmähers. So braucht ein Rasenmäher, der regelmäßig im Einsatz ist, vermutlich ein anderes Öl als ein Gerät, das nur gelegentlich genutzt wird.

Lassen Sie uns einige wichtige Merkmale für die Auswahl des passenden Öls zusammenfassen:

  • Art des Motors (zwei- oder viertaktig)
  • passende SAE-Klasse
  • eventuell vorhandene Additive im Öl
  • individuelle Nutzung des Rasenmähers

Fazit

Die Wahl des passenden Öls für Ihren Rasenmäher ist also von verschiedenen Variablen abhängig. Lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten, der die spezifischen Anforderungen Ihres Geräts kennt. So stellen Sie sicher, dass Ihr Rasenmäher zuverlässig funktioniert und eine lange Lebensdauer hat.

FAQ

1. Welches Öl brauche ich für meinen Rasenmäher?
Das hängt von der Art des Motors und der Nutzung des Rasenmähers ab. Im Allgemeinen eignet sich ein Motoröl der SAE-Klasse 30 oder 10W-30.

2. Wie oft sollte ich das Öl wechseln?
Das Öl sollte mindestens einmal pro Saison oder nach etwa 25 Betriebsstunden gewechselt werden.

3. Kann ich das Öl meines Autos auch für den Rasenmäher verwenden?
Es wird empfohlen, spezielles Rasenmäher-Öl zu verwenden, da dieses die spezifischen Anforderungen eines Rasenmäher-Motors besser erfüllt.

4. Wie entsorge ich altes Rasenmäher-Öl?
Altes Öl sollten Sie immer an einer dafür vorgesehenen Sammelstelle entsorgen.

5. Ist teures Öl immer besser?
Nicht unbedingt. Wichtig ist vor allem, dass das Öl die Anforderungen des jeweiligen Motors erfüllt.

Letzte Aktualisierung am 3.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell